wand
Eschborn K erhielt den Hessischen Kinokulturpreis


Bei der diesjährigen Veranstaltung zum Hessischen Film- und Kinopreis 2016 in der Alten Oper Frankfurt am 21. Oktober wurde dem kommunalen Kino Eschborn K der Hessische Kinokulturpreis 2016 für nichtgewerbliche Filmtheater überreicht.

Eschborn K ist eines der ersten kommunalen Kinos und gestaltet seit 1972 ein Kinoprogramm, das sich innovativ um den Neuen Deutschen Film gekümmert hat und damit dazu beigetragen hat, dass Filmemacher, wie Wim Wenders, Werner Herzog oder Rainer Werner Fassbinder ein Forum zum Zeigen ihrer Filme geboten wurde.Eschborn K hat Reihen entwickelt, in denen künstlerische Medien, wie Film, Musik, Kunst oder Literatur zum Dialog zusammengebracht werden. KinoKonzert mit einem klassischen Konzert vorweg oder Kunstausstellungen im Zusammenhang mit dem darauf folgenden Film sind seit Jahrzehnten fester Bestandteil des Kinoprogramms. Den neuen künstlerischen Medien widmet sich das kommunale Kino Eschborn K in seiner Reihe NeuesSehenHören, in der namhafte Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland ihre aktuellen Projekte im Zusammenspiel von Projektion und Musik in Eschborn vorstellen.Zu jedem Film entwickelt Eschborn K ein eigens gestaltetes Filmplakat, das auch Teil des Film-Flyers ist, der kompetent über den jeweiligen Film und den Kurzfilm im Vorprogramm informiert. Jeder Film wird in einer eigenen und besonderen Weise dargeboten: Mit Live-Musik, mit Chor, mit Lesung, mit fachkundiger Einführung, mit Lesung in Brailleschrift, um nur einiges zu nennen.All das wäre nicht möglich ohne die wohlwollende Begleitung durch die Stadt Eschborn und das große und engagierte Team der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die alle gemeinsam das Projekt Eschborn K ermöglichen. Dies schlägt sich erfolgreich in über die Jahre stabile und in den letzten Jahren steigende Zuschauerzahlen nieder.

Hoch

 

Galerie K

 

 

 

Ausstellung

Zeichnungen und Acryl von
Omar Rafee / Syrien

Hoch

Freitag

20:15 Uhr

26. Mai

2017


Film in der Fassung für Menschen mit Sehbehinderung

Verstehen Sie die Béliers?

F 2014
Regie Éric Lartigau
Mit Karin Viard, François Damiens

Die pflichtbewusste jugendliche Tochter von Bauern aus der französischen Provinz muss viele Vermittleraufgaben übernehmen, weil ihre Eltern und ihr Bruder gehörlos sind. Als ihre außergewöhnliche Gesangsstimme entdeckt wird und ihr ein Musikstudium in Paris winkt, gerät sie in einen Gewissenskonflikt. Eine gefühlsbetonte Komödie, die weniger durch inhaltliche Originalität als durch ihre warmherzig gezeichneten Figuren für sich einnimmt.

Text FilmDienst

Ab 6 Jahre, 106 Minuten, 4 Euro

Vofilm: Oli dreht sein Ding
Experimenteller Spielfilm, gedreht von einem inklusivem Team der Lebenshilfe Main-Taunus. Filmlänge ca. 5:33 Minuten.

Hoch

Samstag

20:15 Uhr

27. Mai

2017


andYdrama

Theater der Generationen

Das brandneue Stück stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Theater, 10 Euro

www.andreasgemeinde.de

Hoch

Sonntag

19:30 Uhr

28. Mai

2017


Faszination Musik

Das Eschborn K überlässt ambitionierten Musikern der unterschiedlichsten Stilrichtungen die Bühne und gibt so die Gelegenheit, Erfahrungen mit öffentlichen Auftritten zu sammeln, das eigene Repertoire darzubieten oder auch gemeinsam mit anderen zu jammen. Für jeden Sonntag wird ein besonderer Schwerpunkt gebildet, der jeweils rechtzeitig bekannt gemacht wird, so dass sich die Musiker darauf vorbereiten können. Für Zuhörer ist ein spannender Sonntagabend garantiert

Musikereinlass ab 18 Uhr

Eintritt frei "mit Hut"

www.FaszinationMusik.com

Hoch


Freitag

20:15 Uhr

2. Juni

2017


Film: 7 Göttinnen

IND/D 2015
Regie Pan Nalin
Mit Sarah-Jane Dias, Rajshri Deshpande

Eine junge Inderin lädt sechs Jugendfreundinnen nach Goa ein, um mit ihnen ihre Hochzeit zu feiern. Die Identität des Bräutigams ist noch geheim, und so vergehen die Hochzeitsvorbereitungen zwischen Klatsch und Tratsch, Streit und Versöhnung, bis eine Gewalttat alles verändert. Was als oberflächlich-aufgekratzte Komödie beginnt, wandelt sich im letzten Drittel zur Tragödie mit plakativen Bezügen zu aktuellen frauenfeindlichen Gewalttaten in Indien. Der eigentümliche Zwitter wechselt zwischen Komödie und politischem Pamphlet.

Text FilmDienst

Ab 12 Jahre, 103 Minuten, 4 Euro

Vorfilm: Halko
Regie Teemu Nikki, FIN 2016, 7'10 Min. Die Regisseurin will frontale Nacktheit, doch der Schauspieler hat zu viel zu zeigen.

Hoch

Freitag

20:15 Uhr

9. Juni

2017


Frantz

F/D 2016
Regie François Ozon
Mit Paula Beer, Pierre Niney

Auszeichnungen: Paula Beer, Venedig 2016, "Marcello-Mastroianni-Preis" für die beste schauspielerische Nachwuchsleistung

Als eine junge Deutsche 1919 am Grab ihres im Krieg gefallenen Verlobten einen trauernden Franzosen entdeckt, führt sie ihn bei den Eltern des Toten ein. Auf ihr Drängen hin malt er ihre aus der Vorkriegszeit resultierende Freundschaft und eine gemeinsam in Paris verbrachte Zeit aus. Die feinen Schilderungen des vor Ort angefeindeten Franzosen wecken bei der Verlobten Gefühle, bis er ein die Verhältnisse umwälzendes Geständnis macht. Fokussiert auf den Schmerz und die Entwicklung einer jungen Frau, der nach einem großen Verlust ein zweiter droht, bricht immer dann Farbe in den Schwarz-Weiß-Film ein, wenn Momente des Glücks und der Kunst auf eine hoffnungsvollere Zukunft deuten. Mit großer Ruhe und Leichtigkeit entwickelt die Inszenierung eine ebenso schöne wie tieftraurige Geschichte um Schuld, Einsamkeit und heilsame Fiktionen, aber auch um Vergebung und das Vermögen, die Lebensfreude wieder zu entdecken. (Teils O.m.d.U.)

Text FilmDienst

Ab 12 Jahre, 114 Minuten, 4 Euro

Vorfilm: In the Distance,
Regie Florian Grolig, D 2015, 7'30 Min. Hoch über den Wolken herrscht Stille und Frieden. Zwar mangelt es an Luxus, aber dafür hat man seine Ruhe. Doch in der Ferne ist Krieg. Und jede Nacht rückt die chaotische Welt ein Stück näher.

Hoch

Samstag

20:15 Uhr

10. Juni

2017


Open Types

Jazz, Lounge & more

Best of Entertainment - tolle Songs und wunderbare Künstler - Stimme, Klavier, Keyboards, Bass und Drums - vier Seelen im musikalischen Dialog.

Eine musikalische Reise durch die Welten von beliebten Pop-, Soul-, Lounge- und Jazzstandards.

Die Jazz-Lounge Formation aus Frankfurt berührt und begeistert mit eigenen Interpretationen vieler Klassiker und weiß die Ohren und Herzen zu betören.

Musik, 15 Euro

Hier geht es zur Kartenreservierung

Hoch

Samstag

20:15 Uhr

17. Juni

2017


Be Comedy

Elternabend, eine Show nicht nur für Eltern

Soll ich meine Freiheit gegen kreischende Kinder tauschen? Ist eine Hochzeit wirklich der Bund fürs Leben? Wird es nach Kindern je wieder Sex geben? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigt sich die neue Produktion von BE COMEDY: "Elternabend - eine Comedyshow nicht nur für Eltern".

Durch den Abend führt Frank Eilers (bekannt u.a. aus dem Quatsch Comedy Club und Nightwash) humorvoll und witzig in bester Stand Up-Manier. An seiner Seite stehen mit Till Frey und Jörg Schumacher neue frische Comedians aus Hamburg. Till Frey ist Comedian, Moderator und Improvisationsschauspieler. Der Finalist des Hamburger Comedypokals ist regelmäßiger Gast in der Schmidt Mitternachtsshow. Seine Geschichten sind mitten aus dem Leben. Authentisch und persönlich. Jörg Schumacher ist ein mitreißender Erzähler und reflektiert dabei sich und sein Leben. Der gelernte Boulevard-Journalist und professionelle Moderator hat sich deshalb der Stand-up verschrieben und ist seitdem ein fester Bestandteil der jungen und innovativen Hamburger Comedy-Szene. Seien Sie mit dabei, wenn es heißt: "Elternabend, eine Show nicht nur für Eltern!".

Comedy, 15 Euro

Hier geht es zur Kartenreservierung

www.be-comedy.com

Hoch

Samstag

20:15 Uhr

24. Juni

2017


Kinotalk zum Tag der Architektur 2017

In Zusammenarbeit mit der
Hessischen Architekten- und
Stadtplanerkammer

Dr. Ulrike Bolte führt in den Film ein

Botticelli-Inferno
D/I 2016
Regie Ralph Loop
Dokumentation

Die wahre Geschichte der Mappa dell´Inferno, des faszinierenden Werkes des Renaissance-Meisters Botticelli - der Darstellung der Hölle.
Die Zeichnung lagert heute gut behütet im Vatikan - für diesen Film haben sich die Türen geöffnet. Was ist das Geheimnis hinter diesem Werk?
Eine Reise quer durch Europa mit spannenden Einblicken in Botticellis Kunst und ihre bisher verborgene Geschichte.

96 Minuten, 4 Euro

www.akh.de

Hoch

Samstag

20:15 Uhr

15. Juli

2017


Sommerkino
Das eiskalte Filmvergnügen

Willkommen bei den Hartmanns

D 2016
Regie Simon Verhoeven
Mit Senta Berger, Heiner Lauterbach

Ein wohlhabendes Münchner Ehepaar nimmt einen nigerianischen Flüchtling auf, was zu heftigen familiären Turbulenzen führt, als kurz darauf auch die beiden erwachsenen Kinder und ein kleiner Enkel vorübergehend in die elterliche Schutzzone einkehren. Der Versuch des Flüchtlings, sich nützlich zu machen, zieht eine Lawine mehr oder minder gesellschaftskritischer Comedy-Eskalationen nach sich. Die turbulent-pointenreiche Integrationskomödie spürt Ressentiments auf allen Seiten nach und arbeitet sich auf den Spuren populärer französischer Komödien an kollektiven Befindlichkeiten des deutschen Bürgertums ab.

Text FilmDienst

Ab 12 Jahre, 116 Minuten, Eintritt frei

Vorfilm: Planet Willi,
Regie Sören Wendt,
D 2015, 9'42 Min. Willi ist ein ganz besonderes Kind, denn er kommt von einem anderen Planeten. Schnell hat er sich aber an das Leben auf der Erde gewöhnt. Er liebt das Leben, und das Leben liebt ihn zurück!

Hoch

Samstag

20:15 Uhr

12. August

2017


Sommerkino
Das eiskalte Filmvergnügen

SMS für Dich

D 2016
Regie Karoline Herfurth
Mit Karoline Herfurth, Friedrich Mücke

Zwei Jahre nach dem Tod ihres Geliebten bemüht sich eine junge Frau aus Berlin, ins Leben zurückzufinden, indem sie dem Toten ihre Gefühle per SMS sendet. Dessen Handynummer ist zwischenzeitlich aber an einen anderen Mann übergegangen, den die sehnsüchtigen Nachrichten tief berühren. Der zeitgemäße Liebesfilm balanciert mit bemerkenswertem Talent zwischen großen Gefühlen und deren augenzwinkernder Ironisierung. Getragen wird die romantische Komödie von plastisch entwickelten Figuren, pfiffigen Dialogen, der funktionierenden Chemie zwischen den Darstellern sowie der märchenhaft in Szene gesetzten Großstadt.

Text FilmDienst

107 Minuten, Eintritt frei

Vorfilm: Heimaturlaub - Aus dem Skizzenbuch eines Astronauten,
D 2016
Regie Franz Winzentsen, 14'10 Min. Der Film lässt biografische Elemente aus seiner Kindheit und Jugend aufscheinen, begleitet den zeichnenden Astronauten auf seiner ersten Weltraummission und führt Skizzen und Gemälde seines Heimaturlaubs vor.

Hoch